Menü

Brimborium Verlag

Bücher

Zeigt alle 9 Ergebnisse

  • inkl. 7 % MwSt.

    Das samtene Chalet –Jonathan Löffelbein, Saman Shamami & Reno B.

    22,00  In den Warenkorb

    Fünf Tage in ein­er abgele­ge­nen Wald­hütte in Frankre­ich. Drei Freund*innen, die sich von Twit­ter ken­nen und nichts zu tun außer essen, trinken, rauchen, schreiben. In dieser Zeit ent­standen fast 100 Texte, die gemein­sam dieses Buch ergeben. Lyrik, Minia­turen, Apho­ris­men, Geschicht­en. The­men und Motive wieder­holen sich, tauchen auf und ab, vari­ieren, je nach­dem, welch­er der drei Köpfe sie bear­beit­et. Ein Dic­kicht an Tex­ten, das ein­lädt, sich ganz kurz zu ver­lieren. Willkom­men im samte­nen Chalet.

  • inkl. 7 % MwSt.

    fluide – Sovia Szymula

    15,00  In den Warenkorb

    FLUIDE ist ein:e queerfeministische:r Gedichtbandit:in, geschrieben aus ein­er explo­siv­en nicht-binären Per­spek­tive. Dieses Buch ist eine offene Lager­halle voller Feuer­w­erk­skör­p­er und  zün­det fröh­lich eine wack­e­lige Kerze nach der anderen an. Bis der Laden explodiert. FLUIDE kann dich auf eine radikal-vielfältige und poli­tisch-lyrische Reise mit­nehmen, wenn du es willst. Diese Gedichte nehmen laut­stark den Raum ein, der ihnen längst zuste­ht, sie sind Typogra­phie, sind Architek­tur. Man muss sie eigentlich hören, man muss sie aber auch unbe­d­ingt sehen – von innen, von außen – von überall.

    Schon die bloße Zusam­men­fas­sung dieser karus­sel­lar­ti­gen Sprach- und Sin­nverdich­tun­gen gerät unweiger­lich zur poet­is­chen Gren­z­er­fahrung. Diese Zeilen flex­en alles aus dem Weg, was sich sträubt, was fes­thält an alten Struk­turen. Diese Texte sind das Nochnicht­flanieren auf erkämpften Wegen und Straßen, sind die bröck­el­nde Selb­stver­ständlichkeit ein­er jahrtausendeal­ten männlich-weißen Hegemonie.

     

    Wer nicht begreifen will

    muss Lyrik lesen.

    Daran führt kein Weg vorbei.

  • inkl. 7 % MwSt.

    Grüß mir den Mond, Ikarus – Jonas Galm

    16,00  In den Warenkorb

    Dieser Band gle­icht dem großen Tauben­flat­tern inmit­ten, am Rand, fernab der Metropolen.

    Mit einem uner­bit­tlichen Blick für das Ungeschönte, Unschein­bare, Unwahrschein­liche resümiert er den Abschied von ein­er Stadt und das große Woan­ders. Erzählt von der Rev­o­lu­tion, dem Wet­ter, der Zukun­ft, den Wun­den. Vom Scheit­ern der Liebes­brief­schreiben­den, von Moos und vom Himmel.

    Schlaflose Mauersegler, hun­grige Seeanemo­nen und Möwen, die sich auf Wale stürzen, set­zen der kom­ple­men­tären, wider­sprüch­lichen Vielfalt, in die wir alle aus­gewil­dert sind, ein poet­is­ches Denkmal — flankiert und beflügelt von Text-Bild-Col­la­gen, aus dem Kon­text und über Zäune gestürzt: ein Aus­bruchver­such aus der Fremde und alter Vertrautheit.

    »Haben wir noch Gedichte?« — »Die Antwort ist »Ja«.

  • inkl. 7 % MwSt.

    Liebe und das Gegenteil – Lina Klöpper

    16,00  In den Warenkorb

    „Ich habe nur Geschicht­en gele­sen vom Zusam­menkom­men. Nie vom Zusammenbleiben.“

    Dieses Werk tritt dem Patri­ar­chat ins Gesicht und schläft danach mit seinem besten Fre­und. Gedichte und Kurzgeschicht­en erzählen von weib­lichen*, queeren und urba­nen Leben­sre­al­itäten. Von Iden­tität, Sex­u­al­ität, Sex, Prob­le­men, Äng­sten und Zweifeln. Aber auch wie es ist, wenn der eigene Kopf alltäglich gegen einen arbeit­et. Frauen, die auf ihre beste Fre­undin ste­hen. Men­schen, die sich in ein­er Beziehung als asex­uell out­en. Men­schen, die mit Regelkrämpfen einen Berg erk­lim­men. Erzäh­lun­gen ein­er Dusche im Hause ein­er Drag Queen.

    Kurz: Das ist kein Buch, das du deinem Onkel mit den unan­genehmen Witzen zum 50. Geburt­stag schenken soll­test. Oder es ist genau das Richtige für diesen Anlass.

  • inkl. 7 % MwSt.

    Lyrik ist nice und macht Spaß – Sven Hensel

    12,00  In den Warenkorb

    Was passiert, wenn ein Reisender zum Anhal­ten gezwun­gen wird? Keine Ahnung, ich bin nur ein Klap­pen­text. Im Fall von Sven Hensel allerd­ings passierte das hier: Was als 28 Gedichte gegen eine auftrittslose Phase startete, wuchs als Her­aus­forderung zu 82 Gedicht­en her­an. Im Schreibla­bor des­til­lierte der Autor all die Kun­st, die ihm in der zweit­en Welle Pan­demie möglich war, zu sein­er Svessenz. 

    Lyrik ist nice und macht Spaß sucht nach Freude im Kleinen, der Komik in der Tragik, der Tragik in der Komik – und lädt ein, mitzusuchen.

  • inkl. 7 % MwSt.

    Nö – Marsha Richarz

    15,00  In den Warenkorb

    Man kön­nte ganz sim­pel sagen, dieses Buch sei ein Buch übers Men­sch sein. Aber dann wäre das mit der Ver­mis­chung des lyrischen Ichs und der Autorin selb­st schon wieder ein Prob­lem. Man kön­nte aber auch sagen, es sei ein Buch voll mit Geschicht­en über das Leben. Wenn es davon nur nicht schon so viele gäbe und es nicht so abge­droschen klin­gen würde. Man kön­nte auch behaupten, es sei ein Buch voll mit Geschicht­en aus dem All­t­ag, mit Beobach­tun­gen über unsere Gesellschaft, aber auch davon han­deln schon so viele Erzäh­lun­gen. Vielle­icht ist dieses Buch nur ein sub­jek­tiv­er Blick aufs Geschehen, auf einzelne Elemente.

  • inkl. 7 % MwSt.

    Romeo & Julia: Reanimiert – Jan Lindner

    12,00  In den Warenkorb

    Welche Geschütze fährt der anstößige Pra-Graf auf, um bei der ger­ade mal 13-jähri­gen Julia zu lan­den? Mit welch psy­choak­tivem Cock­tail will Pfar­rer Flo­ren­zo das handysüchtige Mäd­chen vor jen­em Para-Graf bewahren? Und hätte Romeo das Zeitliche geseg­net, wenn er regelmäßig seine Nachricht­en gecheckt hätte? Romeo und Julia: Rea­n­imiert haucht dem Klas­sik­er neues Leben ein, indem sich die Her­ren via „Prügel-App” die Köpfe ein­schla­gen und die neugierige, säch­sel­nde Amme nicht ein­mal vor Men­stru­a­tion­sspuren in Julias Höschen Halt macht. 

    Ein mod­ernes The­ater­stück – im lock­eren Gewand ein­er vergnüglichen Liebesgeschichte. 

  • inkl. 7 % MwSt.

    stets bemüht – Stefanie Menschner

    12,00  In den Warenkorb

    Dieses Buch ist voller Res­ig­na­tion, Leid, Wut, Arro­ganz und gescheit­ert­er Ver­suche, etwas ändern zu wollen, das nicht änder­bar ist. Aber gle­ichzeit­ig ist es hoff­nungsvoll, witzig, liebevoll, zuver­sichtlich und gut­mütig. Aber es ist vor allem eins: voller Dialoge. Manch­mal sind es auch Monologe in Dialog­form, aber immer Gespräche. Gespräche miteinan­der, aneinan­der vor­bei, gegeneinan­der oder ein­fach ins Leere. Doch die, die es auf diese Seit­en geschafft haben, sind immer­hin nicht völ­lig umson­st gewesen.

    „Aus­drucksstark, Magisch, Lebensverän­dernd – das sind nur drei der Wörter, die Ste­fanie Men­schn­ers Lit­er­atur beschreiben! Daher lässt sich dieses Buch mit Geld nicht bezahlen. Bitte klauen Sie es trotz­dem nicht, die Buch­hand­lun­gen ster­ben eh schon aus.“ – Flem­ming Witt

     

  • inkl. 7 % MwSt.

    Weil Vielfalt fetzt – Marsha Richarz, Kaddi Cutz & LAG Selbsthilfe Sachsen e.V. (Hrsg.)

    15,00  In den Warenkorb

    Die Antholo­gie „Weil Vielfalt fet­zt“ ist die Begleit­pub­lika­tion zur gle­ich­nami­gen Wan­der­ausstel­lung, doch sie ist viel mehr als das. Das Buch ist eine eigene Ausstel­lung, die uns die ver­schieden­sten Gesichter der Inklu­sion in Deutsch­land zeigt. Sie beste­ht aus vie­len Kunst­werken, die Fra­gen aufw­er­fen und beant­worten. Kurzgeschicht­en, Essays, Inter­views, Illus­tra­tio­nen und Car­toons geben Ein­blicke in das Leben mit Behin­derung in diesem Land. Mit ­dabei sind u.a. Raúl Krauthausen, Ninia LaGrande, Graf Fid­di, Judith Höh­nel und Kai Bosch. Die Ausstel­lung für zu Hause kann direkt bei der Wan­der­ausstel­lung, im Buch­han­del oder im größten Muse­um der Welt, dem Inter­net, erwor­ben werden.

     

    »Dieses Buch ist Speed-Dat­ing mit vielfälti­gen Men­schen. Schnell, per­sön­lich, hin­ter­gründig, lustig, sarkastisch. Ohne sal­bungsvolles Inklu­sion­s­geschwafel. Ein­fach voll auf die Zwölf.«
    Mar­tin Fromme, Mod­er­a­tor mdr „selb­st­bes­timmt“

     

    „Dass Vielfalt fet­zt, muss nie­mand mehr begrün­den. Aber warum sie fet­zt, das ler­nen wir in diesem Buch — eine poet­is­che Samm­lung voll mit Bildern, Lyrik und Humor von Künstler*innen, die vor allem eines vere­int: Sie schauen hin­ter die Fas­sade.“ Ninia „LaGrande“  Binias

0
    0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop